Unterversicherung – oft erst im Schadenfall ein Thema

Wenn Gebäude, Einrichtungen und Vorräte durch Feuer oder Sturm Schaden nehmen, greift die Sachversicherung. Der Versicherungsnehmer wähnt sich gut geschützt – doch immer wieder unterschätzen Versicherungsnehmer das Risiko einer möglichen Unterversicherung, so die Erfahrung bei GGW.

Hamburg, 28.02.2019 – Nur wenn die Versicherungssumme in ausreichender Höhe gewählt wird, kann eine Entschädigungszahlung im Schadenfall die Kosten für eine Neuanschaffung oder einen Neubau auffangen. Doch oft werden Versicherungssummen zu niedrig angesetzt oder nicht entsprechend angepasst. So entstehen – meist unbewusst und unbemerkt – zum Teil hohe finanzielle Risiken. „Im Schadenfall bedeutet eine zu niedrige Versicherungssumme, dass die Versicherung den Schaden nur anteilig erstattet, und zwar im Verhältnis der Versicherungssumme zum tatsächlichen Wert“, erläutert Nico Emde, Leiter der Sach-/Industriesparte bei GGW. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die im Versicherungsvertrag angegebene Versicherungssumme oft 5 bis 25 Prozent niedriger liegt als der tatsächliche Wert der versicherten Sachen. Bei einer Differenz von 25 Prozent kann das im Ernstfall schmerzhafte Folgen haben“, so der Sachversicherungsexperte.

Wie kommt es zur Unterversicherung? 

Oft wird bereits von Beginn an eine zu niedrige Versicherungssumme gewählt. Darüber hinaus passiert es aber auch, dass neue Investitionen der Versicherung oder dem Makler nicht oder nicht richtig gemeldet werden. „Es kommt beispielsweise vor, dass bei gebraucht gekauften Maschinen der Kaufpreis als Versicherungswert angegeben wird“, sagt Emde. „Das ist aber falsch – es muss der aktuelle Neuwert versichert sein. Denn im Fall eines Totalschadens soll die Versicherung ja auch die Summe für eine Neuanschaffung zur Verfügung stellen.“ Das Gleiche gilt für rabattiert gekaufte oder geleaste Güter. Auch in diesem Fall muss der volle Neuwert zur Berechnung der Versicherungssumme zum Tragen kommen.
 

Unterversicherung – ein Rechenbeispiel für die Gebäudeversicherung

Versicherungssumme:   8 Mio. Euro
Tatsächlicher Wert: 10 Mio. Euro => Die Unterversicherung beträgt 20 Prozent. Sturmschaden: 1 Mio. Euro
Entschädigung: 0,8 Mio. Euro => Die Entschädigungssumme reduziert sich ebenfalls um 20 Prozent.  Erklärung: Obwohl das Gebäude insgesamt mit 8 Mio. Euro versichert ist, wird die Entschädigung nur im Verhältnis der Versicherungssumme zum tatsächlichen Wert erstattet (§75 VVG). In diesem Fall beträgt die Entschädigung 800.000 €, was für das Unternehmen einen Schaden von 200.000 € bedeutet.
 

Zusatzvereinbarungen zur Unterversicherung treffen 

Um das Risiko der Unterversicherung zu minimieren, lassen sich mit den Versicherern bestimmte Vereinbarungen treffen: 

  • Bei der sogenannten Höherhaftung wird auf die ermittelte Versicherungssumme ein Aufschlag um einen bestimmten Prozentsatz der Versicherungssumme vereinbart. So wird im Schadenfall eine Unterversicherung bis zu diesem Prozentanteil vermieden. 
  • Bei einem Unterversicherungsverzicht verzichtet der Versicherer bis zu einer bestimmten Schadenhöhe auf die Prüfung einer möglichen Unterversicherung und erstattet den Schaden bis zum Neuwert.


„Wer auf der sicheren Seite sein will, dem empfehlen wir die Erstellung eines Wertgutachtens seiner Gebäude und Güter durch unabhängige Sachverständige und die anschließende Überprüfung der Versicherungssummen in den Verträgen“, sagt Emde. „Gerne stehen wir bei Fragen zum Thema und der Suche nach Sachverständigen zur Seite.“ Sie haben Fragen zum Thema Unterversicherung? Sprechen Sie uns an! Nico Emde
Leiter Sach-/Industrie

  • Tel.: +49 40 328101 – 4032
  • E-Mail: N.Emde@ggw.de
     
Über die GGW Gruppe

Die Gossler, Gobert & Wolters Gruppe (GGW Gruppe) ist einer der großen unabhängigen und inhabergeführten Industrieversicherungsmakler in Deutschland. Als Experte für integriertes Risiko- und Versicherungsmanagement betreuen die rund 290 Mitarbeiter der GGW Gruppe mittelständische Unternehmen aus Industrie, Handel, Gewerbe sowie den rechts- und wirtschaftsberatenden Berufen. Deutschlandweit ist das Beratungshaus an neun Standorten vertreten und berät in Zusammenarbeit mit internationalen Netzwerken Kunden in über 60 Ländern.

Autor: Anika Wist
Veröffentlicht: 28.02.2019
Share:
Informieren Sie uns gern, wenn Sie Pressematerial oder Publikationen erhalten möchten.

Das könnte auch von Interesse sein

ARWO Blog

Aktuelles aus unserem Haus

Hamburg, 20.01.2021
GGW Gruppe geht mit Warweg gemeinsam in die Zukunft

Die Gossler, Gobert & Wolters Gruppe aus Hamburg, der 1758 gegründete älteste Versicherungsmakler Europas, und die Warweg Mittelstandsmakler Gruppe aus Köln gehen ab sofort als GGW Gruppe gemeinsam in die Zukunft. …lesen

Hamburg, 30.04.2020
Unfallrisiken im Homeoffice abdecken - Neue Homeoffice Unfallversicherung bietet Überbrückungslösung

Kontaktverbot und „Physical Distancing“ machen auch vor Unternehmen nicht halt. In den letzten Wochen richteten viele Homeoffice-Arbeitsplätze für ihre Mitarbeiter ein. Doch wie steht es um den Unfallschutz der Mitarbeiter? Eine schlanke, neue Homeoffice-Unfalldeckung schützt über den gesetzlichen Umfang hinaus und ist monatlich kündbar. …lesen

Hamburg, 23.04.2020
Schutzmaßnahmen im Falle einer Betriebsschließung

So halten Sie Ihren Sach- und Ertragsausfall-Versicherungsschutz aufrecht! …lesen

Hamburg, 09.04.2020
Cyberversicherung: Homeoffice-Tätigkeit bedeutet Gefahrerhöhung

…lesen

Hamburg, 06.03.2020
Spezialversicherungsmakler F&K wird Teil der GGW Gruppe

Die Gossler, Gobert & Wolters Gruppe wächst weiter. …lesen

Hamburg, 13.12.2019
GGW Gruppe unterstützt die Hamburger Tafel

Das Fest der Liebe naht - und Liebe geht bekanntlich durch den Magen! …lesen

ARWO Blog

ARWO Downloadcenter

Wichtige Unterlagen to go

Besuchen Sie unser Downloadcenter und laden Sie aktuelle Broschüren oder wichtige Formulare schnell und einfach herunter.

Zum Downloadcenter